Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Genthin

 

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen kleinen Einblick in die Geschichte unserer Freiwilligen Feuerwehr geben. Erfahren Sie mehr über die Entstehung und Entwicklung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Genthin.

 

  • Die Geschichte des Kreisfeuerwehrverbandes des Kreises Jerichow II/ Genthin e.V.

Im Juli 1833 erfolgte in dem Städtchen Plochingen die Gründung des Deutschen Feuerwehrverbandes. Hier hatten sich die zu dieser Zeit bereits bestehenden Feuerwehren vereint mit dem Ziel, Erfahrungen auszutauschen und eine dauerhafte Kamerdschaft zu entwickeln. [mehr]

  • Selbstlos für die Gemeinschaft

( 140 Jahre Freiwillige Feuerwehr Genthin in Wort und Bild)
 
"...Feuer und Wasser zählen zu den faszinierendsten  Naturerscheinungen. Verständlich also, dass diese Naturereignisse im Leben und Denken der menschen schon immer eine besondere Rolle spielten.
So lebensnotwendig diese Elemente für die menschliche Zivilisation sind, so vernichtend können sie wiederum sein..." [mehr]

 

 

  • Brandschutz im alten Genthin

( Auszug aus der Chronik der FF Genthin von Dieter Tramitz)

 

 „Endlich drängte sich ein schwarzer Qualm aus der Dachöffnung, und im nächsten Augenblick lief es in roten Funken über den First hin, und alles Holz- und Sparrenwerk knisterte auf, als ob Reisig von den Flammen gefasst worden wäre. Dazu wuchs der Wind, und wie aus einem zugigen Schlot heraus fuhren jetzt die brennenden Wergflocken in die Luft. Einige fielen seitwärts auf die Nachbarscheunen nieder, andere aber trieb der Nordwester vorwärts auf die Stadt, und eh’ eine Viertelstunde um war, schlug an zwanzig Stellen das Feuer auf, und von allen Kirchen her begann das Stürmen der Glocken.“(1)

Diese Schilderung der Entstehung eines Großbrandes im Jahre 1617 in Tangermünde aus der Novelle „Grete Minde“ von Theodor Fontane veranschaulicht sicherlich sehr nachhaltig, welche Gefahren in den vergangenen Jahrhunderten durch die vorhandene Bebauung, die zur Verfügung stehenden Baustoffe und beim Umgang mit dem Feuer bestanden.

Derartige Probleme gab es nicht nur bei dem Großbrand in Tangermünde. Sie waren auch maßgeblich für die Stadt Genthin charakteristisch, denn es gab keine anderen Baumaterialien und auch keine verbindlichen Verhaltensregeln für die Bürger oder Bauvorschriften. [mehr]

 

  • Spritzen- und Feuerlöschverbände im Bereich der königl. Regierung zu Magdeburg

In einigen Bundesländern existieren heute noch – zumindest von der Wortwahl her –Spritzen- oder Feuerlöschverbände, obwohl alle kommunalen Bereiche in Deutschland flächendeckend mit Feuerwehren – Freiwillige Feuerwehren, Pflichtfeuerwehren oder Berufsfeuerwehren – abgedeckt sind. [mehr]

 

  • Walter Wilke – Ein Leben im Dienst der Freiwilligen Feuerwehren

Wenn es um die Bewertung ehrenamtlicher Arbeit geht, gibt es in der Stadt Genthin nicht viele Bürger, die über einen sehr langen Zeitraum in einer verantwortungsvollen Position und in äußerst schwierigen Zeiten so...  [mehr]

 

  • Feuer = Polizei=Commissare im Bereich der Königlichen Regierung zu Magdeburg

In vielen alten Verordnungen, Bekanntmachungen und Polizeiverordnungen, aber auch in vielen Chroniken der Feuerwehren taucht der Begriff des Feuer-Polizei-Commissars  (Kommissar) auf. Was verbirgt sich hinter diesen Begriff.

[mehr]

 

  • Feuerwehrschläuche als Kriegsmaterial

Die Feuerwehr half auch immer in besonders schwierigen Zeiten.

Es soll kein Kriegsbericht werden, aber um einen Zusammenhang herzustellen, muss noch einmal an den Verlauf der letzten Tage des 2. Weltkrieges im Kreis Jerichow II (Genthin) erinnert werden. [mehr]

 

  • Die Kreislöschbereitschaft des Kreises Jerichow II / Kreis Genthin

Eine Betrachtung der Bildung und der Arbeitsweise der Kreislöschbereitschaften in der DDR setzt voraus, dass wir uns mit der Entwicklung des Brandschutzes in der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands befassen,... [mehr]