Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Jahresbericht 2008

 

Zum nunmehr fünfzehnten Mal legt die Ortsfeuerwehr Genthin der Freiwillige Feuerwehr der Stadt Genthin anlässlich der Jahreshauptversammlung ihren Jahresbericht vor, um sowohl den Angehörigen der Schwerpunktfeuerwehr als auch den  Verantwortungsträgern und den Kommunalpolitikern das ehrenamtliche Wirken zum Schutze des Gemeinwohls in Zahlen und Fakten darzustellen.

 

Diese Form der Darstellung des Ehrenamtes „Feuerwehr“ als Pflichtaufgabe jeder Kommune ist auch aus dem Grunde wichtig, da die Rahmenbedingungen für die Feuerwehrangehörigen einerseits nicht einfacher werden und andererseits die Aufgaben und die Verantwortung für die Kameradinnen und Kameraden stetig wachsen.

 

Das Einsatzgeschehen 2008 mit seinen vielfältigsten Aufgaben und Herausforderungen hat das deutlich gemacht.

 

Die vom Stadtrat Genthin am 31.01.2008 beschlossene Satzung über die Unterhaltung und Organisation der Freiwilligen Feuerwehr Genthin(Feuerwehrsatzung) hat weitere

Grundlagen zur Sicherung des Ehrenamtes in der Zukunft und Ausgangspunkt für neue Konzepte für die gemeindliche Gefahrenabwehr geschaffen.

 

Nunmehr sind es vier Ortsfeuerwehren (Altenplathow, Genthin, Mützel und Parchen)  mit  90 aktiven Feuerwehrangehörigen; die den abwehrenden Brandschutz und die

Technische Hilfeleistung im Stadtgebiet sicherstellen.

 

In der Ortsfeuerwehr Genthin sind es allein 32, darunter eine Frau.

 

Am 20.11.2008 wurden Kamerad Achim Schmechtig als Ortswehrleiter und Kamerad Georg Witt als stellvertretender Ortswehrleiter durch den Stadtrat in ihre Funktionen berufen.

Kamerad Reinhard Schulze wurde nach Ablauf der Berufungszeit feierlich als Ortswehrleiter verabschiedet.

 

 

„Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden“

______________________________________________________________

*) Literaturstelle: Hermann Hesse, Schriftsteller

 

 

Das Einsatzgeschehen der Feuerwehr Genthin im Jahr 2008

 

 

Durch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Genthin wurden im Zeitraum

01.01.2008 bis 31.12.2008

 

                                                        121 Einsätze

 

 

zur Brandbekämpfung, Technischen Hilfeleistung und Gefahrenabwehr durchgeführt.

 

Im Jahre 2007 waren es 117 Einsätze.

 

Das Jahreseinsatzgeschehen setzt sich wie folgt zusammen:

 

 

             45   Brandeinsätze

             38   Technische Hilfeleistungen

             14   Blinde Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen

               6   Blinde Alarmierung

               1   Böswillige Alarmierung

             17   Alarmierungen, nach denen kein Einsatz mehr erforderlich wurde

 

 

Im Jahre 2008 blieb im Vergleich zum Vorjahr der  Schwerpunkt im Einsatzgeschehen bei den Brandeinsätzen, die Zahl der Hilfeleistungen war geringer.

 

Brandeinsätze

 

Bei der Darstellung der 45 Brandeinsätze (2007 = 53) ergibt sich folgendes Bild:

 

             24 Kleinbrände  (4 Kleinbrände a/ 34 Kleinbrände b)

             14 Mittelbrände

               7 Großbrände 

 

Dabei war die FF Genthin bei 4 Bränden zur Unterstützung anderer Wehren im

überörtlichen Einsatz, so bei einem Zimmerbrand im AWO-Fachkrankenhaus Jerichow, dem Vollbrand zwei Wohngebäude in Parey und dem Brand eines Reitstalls in Schlagenthin.

 

 

Bezogen auf die Brandobjekte zeigt sich folgende Übersicht:

 

                      7  Gebäudebrände

                      3  Wohnungsbrände

                      1  Küchenbrände

                      9  Kellerbrände

                    13  Bodenlauffeuer

                      4  Waldbrände

                      2  Getreidefeldbrände

                      1  Heuballenbrand

                      1  Strohballenbrand

                      1  Holzstapelbrand

                      1  Papiercontainerbrände,

              sowie weitere 10 weitere Kleinbrände.

 

 

Bei den Brandereignissen bewährte sich wiederholt das Fahrzeugkonzept der Feuerwehr Genthin, wonach jedes Löschfahrzeug mit einem Löschwassertank ausgestattet ist.

So sind bei Einsatz der beiden TLF und beider LF sofort 7000 Liter Löschwasser verfügbar. 

Im Jahre 2008 gab es eine Verdreifachung der Atemschutzeinsätze gegenüber 2006.

Sicher auch ein Beleg für die gestiegenen Anforderungen an die Tätigkeit der FF mit einem nicht immer auszuschließenden Risiko für Leben und Gesundheit der Einsatzkräfte, die ein professionelles Handeln erfordert.

 

 

Technische Hilfeleistungen

 

Die Aufgabenstellung bei den 38 Hilfeleistungseinsätzen  (Vorjahr = 40) waren sehr vielfältig und reichten von der klassischen Ölschadensbekämpfung auf

Straßen über schwere Verkehrsunfälle bis zur notfallmäßigen Türöffnung für den Rettungsdienst.

 

Im Einzelnen erfolgte die Alarmierung bei:

 

     4  Verkehrsunfällen, dabei

     4  Mal ausgelaufene Flüssigkeiten aufgenommen bzw. Unfallstellen  

         ausgeleuchtet

 

Erfreulich ist der seit Jahren kontinuierliche Rückgang der Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen. Ursächlich dafür sind sicher die verbesserte Verkehrsinfrastruktur sowie die moderne Fahrzeugsicherheitstechnik.

Ein Novum im Jahre 2008 ist, dass die OF Genthin zu  keinem „VU mit eingeklemmte Person“ alarmiert werden musste.

Zum Vergleich: Im Jahre 1993 waren 24 Verkehrsunfälle mit 8 geretteten Personen abzuarbeiten.

Mit der Vorhaltung von zwei hydraulischen Rettungsgeräten sind wir in der Lage, auch auf komplizierte Einsatzlagen der TH oder auf Paralelleinsätze zu reagieren.

 

Wesentliche TH-Einsätze

 

Person in Notlage

 

 (tätig geworden um Öffnen von Türen für den Rettungsdienst bei einem

  medizinischen Notfall)

 

                 3 Einsätze

 

Tragehilfe für den Rettungsdienst

 

                 1 Einsatz

 

Befreiung einer Person aus einem Feldhäcksler

 

                 1  Einsatz

Beseitigung von Öl- und Dieselspuren auf Verkehrsflächen

 

              15   Einsätze

 

 

 

ABC-Einsatz im Rathaus (Freisetzung Ammoniak)

 

                1 Einsatz

 

Beseitigung von Sturmschäden und Verkehrshindernissen


               4  Einsätze

 

Tierkadaverbergung

 

           1 Einsätze

 

allgemeine technische Hilfeleistung

 

           1 Einsatz

 

Einsatzhäufigkeit an Wochentagen und Tageszeiten

 

Montag          18 Einsätze

Dienstag        17 Einsätze

Mittwoch        18 Einsätze

Donnerstag   16 Einsätze

Freitag           21 Einsätze

Sonnabend    14 Einsätze

Sonntag         17 Einsätze

 

07.00 -  16.00 Uhr          58 Alarmierungen

16.00 -  22.00 Uhr          34 Alarmierungen

22.00 -  07.00 Uhr          29 Alarmierungen                                        

 

 

Die Alarmierung der Einsatzkräfte erfolgte über

 

Funkmeldeempfänger              93 x 

Sirene                                    59 x

Telefonisch durch FEL              24 x

 

Die gefahrenen Einsätze des Jahres 2008 summieren sich auf  160 Einsatzstunden mit 2053 Mannstunden.

Die Lösch- und Sonderfahrzeuge legten 3856 Kilometer im Einsatzdienst zurück.

Für den Betrieb der Einsatzfahrzeuge und der kraftbetriebenen Geräte wurden 4680 Liter Dieselkraftstoff und 510 Liter Vergaserkraftstoff verbraucht

 

Öffentlichkeitsarbeit

 

Die Darstellung der kommunallen Einrichtung „Feuerwehr“ mit einem fest umrissenen gesetzlichen Auftrag zur Brandbekämpfung und Gefahrenabwehr nahm auch 2008 einen breiten Raum ein.

 

Nicht nur die Verdeutlichung von Einsatzaufgaben , auch Brandschutzerziehung

und Tipps zum brandschutzgerechten Verhalten waren dabei der Schwerpunkt.

Das Anliegen der Öffentlichkeits- und Pressearbeit ist es auch weiterhin, durch Information Vertrauen und Verständnis für die Feuerwehr zu schaffen.

 

Wesentliche Aktivitäten der Öffentlichkeits- und Pressearbeit im letzten Jahr waren:

 

 >  Vortrag über häuslichen Brandschutz und „Rauchmelder retten Leben“

    vor den Senioren der Ortsgruppe Genthin der „Volkssolidarität“

 

>  Informationsbesuche und Führung von  4 Schulklassen und Kita-Gruppen

    in der Feuerwache Mitte mit 80 Kindern und  14 Erwachsenen

 

> Gestaltung einer Einsatzübung „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“ bei der 

   2 Genthiner Kulturnacht am 31.05.2008

 

> Unterweisung “Erstmaßnahmen bei Entstehungsbränden“ mit dem

   Stammpersonal Flüssigfabrik der Henkel KGaA Genthin

 

                                                                                                                                                      > mehr als 60 Zeitungsbeiträge und Artikel in der Lokalpresse

 

 

Interner Dienstbetrieb

 

Die ständige Festigung der Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie das Beherrschen der umfangreichen Technik sind Bestandteil der wöchentlich einmal durchgeführten Dienstabende mit theoretischer und praktischer Ausbildung.

Darüber hinaus wurde eine Reihe von Lehrgängen auf Kreisebene (FTZ)sowie an der Brandschutz- und Katastrophenschutzschule Heyrothsberge erfolgreich absolviert.

Im Bereich der Kreisausbildung und der Lehrgangsbeschickung der BKS konnte das im Vorjahr erreichte Niveau ausgebaut werden.

In der Kreisausbildung nahmen 1Kamerad an einem Lehrgängen teil, an der BKS wurden 6 Lehrgänge durch 6 Kameraden besucht.

 

Im Einzelnen stellt sich die Ausbildungstätigkeit 2008 wie folgt

dar:

 

Kreisausbildung

 

Atemschutzgeräteträgerlehrgang                   1 Kamerad

 

BKS Heyrothsberge

Gruppenführer                                             1 Kamerad

Seminar für Trainer im FÜH                           1 Kamerad

Fortbildung für Trainer im FÜH                       1 Kamerad     

Gerätewart                                                  1 Kamerad

Atemschutz-Gerätewart                                 1 Kamerad

Drehleiter-Maschinist                                    1 Kamerad

 

Jugendfeuerwehr-Bildungszentrum

 

Jugendgruppenleiter                                     2 Kameraden

Rechtsgrundlagen JF                                     2 Kameraden

 

 

15 Kameraden arbeiten im Gefahrstoffzug der Umweltfeuerwehr Jerichower Land mit, der im Jahre 2008 zehn Ausbildungsmaßnahmen durchführte und drei Mal zum  Einsatz kam.

 

 

Darüber hinaus wirken eine Reihe von Angehörigen der FF Genthin in zusätzlichen Funktionen des Feuerwehrwesens innerhalb des Landkreises, so als Führungskräfte oder in Sonderaufgaben der Feuerwehrbereitschaft, aber auch als Kreisausbilder.

 

 

Aufstellung der Lösch- und Sonderfahrzeuge in der FF Genthin- Stand 01.01.2008

 

Typ/ Fahrzeugbezeichnung

Amtl. Kennzeichen

Funkrufname

Einsatzleitwagen

ELW 1 KIA Carnival/Rosenbauer LUK

Baujahr 2006

JL-AU 942

Florian Genthin 11

Tanklöschfahrzeug TLF 16/25

MAN 12.232 FA Aufbau Schlingmann

Baujahr 1995

JL-W 259

Florian Genthin 23

Tanklöschfahrzeug TLF 16/24

Magirus 170 D 11 Aufbau Magirus

Baujahr 1973

JL-W 257

Florian Genthin 21

Löschgruppenfahrzeug LF 16/12

MAN 13.224 FA Aufbau Schlingmann

Baujahr 1997

JL-W 365

Florian Genthin 44

Löschgruppenfahrzeug LF 16/9-TS

MB 917 AF Aufbau Lentner

Baujahr 1991

JL-W 271

Florian Altenplathow 45

Drehleiter mit Rettungskorb DLK 23-12

MAN 15.264 Aufbau Metz Arials

Baujahr 1999

JL-DL 23

Florian Genthin 33

Rüstwagen RW 1

MB 917 AF Aufbau Ziegler

Baujahr 1992

JL-RW 500

Florian Genthin 51

Vorausrüstwagen VRW

Nissan Patrol GR  Ausbau Ziegler

Baujahr 1996

JL-W 344

Florian Genthin 50

Mannschaftstransportfahrzeug MTF-1

VW T 4

Baujahr 1995

JL-W 333

Florian Genthin 19

Mannschaftstransportfahrzeug MTF-2

VW T 4

Baujahr 1999

JL-W 334

Florian Altenplathow 19

Gerätewagen-Messtechnik (GW-Mess)

Umweltfeuerwehr JL/GSG-Zug

Citroen Jumper/ Ausbau Schmitz

Baujahr 1996

JL-280

Florian JL 37

Gerätewagen-Gefahrgut (GW-G 3)

Umweltfeuerwehr JL/GSG-Zug

MAN 12.224 Aufbau Heines

Baujahr 1998

JL-298

Florian JL 54

 

Weiterhin gehören 6 Feuerwehranhänger und ein Mehrzweckboot  zum Technikbestand der Genthiner Ortswehr.

 

Auch im Jahre 2009 wird die FF Genthin getreu   dem Leitmotiv

 

 

                             „Retten-Löschen-Bergen-Schützen“

 

der Bevölkerung ein zuverlässiger Partner sein.

 

Übrigens, die repräsentative Umfrage einer großen deutschen Verbraucherstudie ergab, dass Feuerwehrleute und Piloten den ersten Platz in der Vertrauensskala der Bevölkerung belegen.